Spezial des Monats Oktober 2011

Was machen eigentlich Moderatoren?

Was ist Moderation?

Der Begriff 'Moderation' ist in den 70-er Jahren entstanden, als nach parti­zipativen Verfahren in Unternehmen und Politik gesucht wurde. In interdisziplinär zusammengesetzten Teams aus unterschiedlichen Berufsfeldern und mit unterschiedli­chen Interessen wollte man gemeinsam von al­len akzeptierte Ergebnisse erarbeiten. Dazu wurde eine Methode entwi­ckelt und diese Methode wurde Moderation genannt (lat.: moderare = ausgleichen, vermitteln). Sie ist ein methodisches Konglomerat  aus folgenden Disziplinen:

  • Psychologie (besonders: Kommunikationspsychologie)
  • Soziologie (besonders: Gruppendynamik und Verhalten in Teams)
  • Sozialwissenschaften (besonders: Lernen und Arbeiten in Gruppen)
  • Betriebs- und Organisationswissenschaften (besonders: effiziente Gestaltung von Arbeitsabläufen zur Zielerreichung)
  • Visualisierungstechniken(besonders für Präsentationen und Dokumentationen)

Mit Hilfe eines Moderators, einer Moderatorin wollte man Kooperation fördern, langwierige Diskussionen verhindern und ein Verfahren implementieren, um Konflikte in Arbeitsgruppen zu minimieren und Themen in überschaubarer Zeit zu Lösungen zu führen. Moderation wird angefragt für Workshops, Foren, Klausuren und Meetings zur Ideenfindung, Meinungsbil­dung, Zielerarbeitung und Effektivierung von Entscheidungsprozessen.

Moderieren bedeutet, eine Gruppe so zu führen, dass die Kompetenzen, Ansichten und Potenziale der Gruppenmitglieder aktiviert werden und jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer sich für gemeinsame Ergebnisse optimal einsetzen kann.

Es gilt daher in der Moderation nicht nur die Logik der Sache zu fokussie­ren, son­dern die einzelnen Personen mit ihren Potentialen und gleichermaßen die Dynamik der (Arbeits-) Gruppe im Blick zu haben. Bei einem hohen Maß an Achtung vor individuellen Interessen und unterschiedlichen Standpunkten, stehen ausgebildeten Moderatoren etliche Strukturierungsinstrumente für das Erreichen von akzeptierten Arbeitsergebnissen zur Verfügung.

Wie arbeiten Moderatorinnen und Moderatoren?

Moderatoren steuern eine Veranstaltung so, dass die Personen, das Thema, die Rahmenbedingungen und das Ergebnis ausgewogen Beachtun­g finden.

Menschen

Moderatoren setzen sich dafür ein, aus Einzelpersonen eine Gruppe werden zu lassen. Der Beginn einer Veranstaltung ist entschei­dend für den ganzen weiteren Verlauf. Wer es nicht schafft, die vereinzel­ten anwe­senden Personen zu einem WIR-Gefühl zu bringen, hat im Laufe der Ver­anstaltung mit den unterschiedlichsten individuellen Widerständen zu kämpfen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen,
die Rechenaufgabe dient dem Spamschutz.

Archiv